Tag 1: Die Abfahrt

Tag 1: Endlich geht’s los

Vor dem Vergnügen kommt bekanntlich erst mal die Arbeit. Alles zusammensuchen und die Mopeds bepacken. Da wir in der Hauptsache zelten wollen fällt natürlich auch dementsprechend mehr Gepäck an. Pro Motorrad sind es dann so etwa 35 KG die zusätzlich bewegt werden wollen. Bei schönem Wetter geht’s los auf der Autobahn über München und Traunstein nach Zell am See.

Nach einem kurzen Stop an der Tanke zwecks Vignettenkauf gings rein nach Österreich.

 

In Zell am See wollten wir uns dann ein Zimmer suchen, denn für den ersten Tag sollte es genug sein. Zu unserer Verwunderung stellten wir dann fest das es in der Touristenhochburg Zell am See kein einziges Zimmer zu geben schien. Wir waren zu früh und die Saison hatte dort noch nicht begonnen. Die Touristeninformation hatte natürlich auch schon zu – es war bereits nach 17 Uhr. Also ins nächstbeste Restaurant rein und um Rat gefragt. Wir wurden an eine Privatpension verwiesen. Aber auch dort war geschlossen. Nun war guter Rat teuer. Nach einigem überlegen fiel mir eine Freundin ein, die vor etwa 20 Jahren nach Österreich geheiratet hatte und in Rauris lebte. Also etwa 25 Kilometer von unserem derzeitigen Standort entfernt. Also kurz überfallartig angerufen und unser Problem erklärt. Sie brachte es tatsächlich fertig in Rauris ein Doppelzimmer für uns zu buchen – in einem Hundehotel ?! Ich wusste garnicht das es sowas gibt, aber man lernt ja nie aus. Uns war’s egal – Hauptsache Bett und was zu essen..

Tag 2: Der Grossglockner

2 Responses to Tag 1: Die Abfahrt

  1. PapaFlo says:

    Hy da bist an den Tag durch meine Heimat durch gefahren 🙂

    Schöne Grüße

    • Tim says:

      Ja wil es dieses Jahr wettertechnisch nicht so toll war, wollen wir nächstes Jahr nochmals auf den Balkan um die „liegengebliebenen“ Teile anzuschauen.

      Gruss Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.