Tag 2: Der Grossglockner

 Das Wetter oben auf dem Grossglockner empfing uns mit herrlichem Nebel. Zunächst hofften wir das es oben auf etwa 2500m Höhe aufreisst und wir was sehen konnten – leider sah es dann am Gletscher nicht viel besser aus.  Für den Schnäppchenpreis von 24 Euro pro Moped, sollte es wenigstens was zu sehen geben. Gab es aber kaum.

Erst auf dem Weg Richtung Gletscher konnte man dann endlich mal die Straße sehen. Insgesamt wars aber dennoch eher Mau mit der Fernsicht. Den vielen Ansichtskarten nach soll’s hier oben auch Berge geben. Na ja, auf der letzten Fahrt waren sie ja auch noch da.

Auf der fahrt weiter Richtung Süden sollte das Wetter aber nicht besser werden – eher feuchter. Nach einem Zwischenstopp in einer Pizzeria, gings dann endgültig weiter bei herrlich kühlendem Regen Richtung nächstes Hotel in Feistritz.

 

Tag 3: Karawanken und Slowenien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.